#1

tour-tec

Grünschnabel  (20 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·   Nachricht senden
 http://www.tour-tec.de  ·   Tour-tec-4x4-Reiseequipment-155902627787467

Wie EU-Umsatzsteuerreform in Shop 11 gesetzeskonform umsetzen?

Hallo,

nach der Preisangabenverordnung müssen Online-Händler einen Gesamtpreis angeben, also den Nettopreis, zzgl. Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Eine einheitliche Gesamtpreisangabe ist bei einem einheitlichen Nettopreis nicht möglich, da die Höhe der Mehrwertsteuer in den verschiedenen EU-Staaten variiert. 

Eine Lösung ist eine vorherige Abfrage des Lieferlandes beim Aufrufen der Shopseite oder bei der Auswahl des jeweiligen Artikels. Der Gesamtpreis wird dann nach Angabe des Lieferlandes mit dem jeweiligen Mehrwertsteuersatz angepasst. Soweit ich das überblicke, ist das aber in Shop 11 nicht möglich.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Preis zunächst mit der Angabe der deutschen Mehrwertsteuer darzustellen und dann mit einem Hinweis zu versehen, dass sich der Gesamtpreis je nach Mehrwertsteuersatz des Landes ändern kann. Den jeweiligen Steuersatz müsste man nicht direkt anzeigen, es reicht den Preis im Shop „inkl. MwSt.” anzugeben. Auch das scheint mir bei Shop 11 nicht möglich.

Die Varianten, bei denen es einen einheitlichen Nettopreis gibt und einen Bruttopreis, der je nach Umsatzsteuersatz des jeweiligen Landes variiert, ist auch unter Berücksichtigung der EU-GeoblockingVO zulässig. Nach der Verordnung darf es zu keiner Diskriminierung innerhalb der EU aufgrund des Herkunftslandes kommen. Ein unterschiedlicher Bruttopreis aufgrund eines anderen Mehrwertsteuersatzes stellt allerdings keine Diskriminierung dar und ist somit im Hinblick auf die GeoblockingVO unproblematisch. 

Um einen einheitlichen Gesamtpreis anzugeben und so die Vorgabe der Preisangabenverordnung zu erfüllen, könnte der Bruttopreis einheitlich angegeben werden. Bei einem einheitlichen Bruttopreis würde es jedoch zwangsläufig zu unterschiedlichen Nettopreisen, je nach Steuersatz des jeweiligen EU-Landes, kommen. Dieses Vorgehen könnte als Verstoß gegen die EU-GeoblockingVO gesehen werden. Ein unterschiedlicher Nettopreis kann als Diskriminierung aufgrund des Herkunftslandes gewertet werden.

Nun meine Frage: welche Umsetzung ist in Shop 11 technisch möglich? Ich habe bisher keine "Stellschraube" gefunden, wo ich entsprechend drehen kann. Im Moment bekommen alle EU-Länder die gleichen Bruttopreise angezeigt, was aber zum Beispiel bei einer Bestellung aus Dänemark (25% MwSt.) bedeutet, dass wir 6% Prozent drauflegen. Besser wäre es, auf die Nettopreise jeweils die EU-MwSt.-Sätze draufzuschlagen. Doch wo kann ich das bei Shop 11 angeben?

Gruß
Thomas
tour-tec.de

#2

deekay

Forum-Sponsor  (539 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·   Nachricht senden
 https://www.lippe-event.de

Du solltest fairerweise noch die Quelle deines Textes nennen.... oder stammt der aus Deiner Feder?

#3

tour-tec

Grünschnabel  (20 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·   Nachricht senden
 http://www.tour-tec.de  ·   Tour-tec-4x4-Reiseequipment-155902627787467

#4

Micha

Routinier  (372 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·   Nachricht senden
 https://violent-dreamer.de

Den jeweiligen Steuersatz müsste man nicht direkt anzeigen, es reicht den Preis im Shop „inkl. MwSt.” anzugeben. Auch das scheint mir bei Shop 11 nicht möglich.

... dazu entfernst Du einfach den Platzhalter [u] für den Umsatzsteuersatz im Feld Preisinformationen/Preisbestandteile in den Website-Eigenschaften auf dem Reiter Käufmännisch.

Warum ein einheitlicher Bruttopreis gegen EU-Geoblocking verstoßen soll, hat sich mir ehrlich gesagt noch nie so richtig erschlossen. Ob nun jemand aus Dänemark oder Frankreich oder Deutschland für 25€ bestellt/kauft, der Endpreis ist ja schlussendlich für alle identisch und gleich bei Privatkunden/B2C. Insbesondere wo da eine "Diskriminierung" stattfinden soll, da Käufer aus Dänemark, Frankreich, Deutschland usw. ja eh an die dort gültige gesetzlich vorgebene Umsatzsteuer gebunden sind im Zuge der Ziellandbesteuerung - schlussendlich führt ja der Verkäufer/Händler die jeweilige Steuer ab und trägt ggf. die Mehrkosten.

Die Auflösung liefert der Händlerbund ja am Ende vom Artikel gleich mit: "Für den Online-Händler empfiehlt es sich mit dem Shopsystembetreiber zu besprechen, welche Umsetzung überhaupt technisch möglich ist und Sinn macht. Welche Umsetzung die bessere ist und mit dem Widerspruch der EU-GeoblockingVO und der Preisangabenverordnung vereinbar ist, wird sich wohl im Laufe der Zeit durch Rechtsprechung noch zeigen müssen."

Ob es programmtechnisch noch weitere Anpassungen/Erweiterungen gibt, wird Dir momentan nur Siquando beantworten können. Und bzgl. EU-GeoblockingVO und Preisangabenverordnung wird es wohl erst Klarheit nach den ersten Urteilen diesbezüglich geben.


Best,
Micha

#5

lichtmaler

Mitglied  (39 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·   Nachricht senden
 https://www.der-lichtmaler.de

Hallo Thomas,

unter Website-Eigenschaften/Sprache kannst Du unter "Länderliste einrichten" den EU-Ländern, in die Du liefern möchtest, die entsprechenden abweichenden Umsatzsteuersätze eintragen. Ist aben nur relevant, wenn Du tatsächlich dorthin lieferst, wir haben unsere Lieferungen auf Deutschland beschränkt.

Gruß, Dieter

111 Aufrufe | 5 Beiträge